Aktuelles-Details

Die 6. Klassen erkunden Wälder

03.06.2019 11:50

„Leben auf und im Waldboden“ – so lautete die Aufgabe mit welcher sich die Klassen 6Gzt und 6a bei der Exkursion am 22.05.2019 zum Nationalpark Bayerischer Wald beschäftigen durften. Am Parkplatz Ludwigsthal teilten sich die Klassen in zwei Gruppen auf und machten sich mit den Führern des Nationalparks und den Lehrerinnen Rita Weichselgartner und Heike Weigl auf den Weg um an verschiedenen Stellen im Wald mehr über Bodenlebewesen, Bodenverdichtung und die seltenen Bewohner des Waldes zu erfahren. Eine Gruppe untersuchte die verschiedenen Erdschichten, indem sie mit einem Erdbohrer Bodenproben genommen haben. Diese stellten sie anschließend anhand einer schematischen Zeichnung dar. Das andere Team lernte, wie man die Höhe eines Baumes mithilfe eines Stocks abmessen kann. Ebenso erfuhren die Schülerinnen und Schüler interessante Details über den Specht, im Besonderen über den „Dreizehenspecht“ und auch über seltene Baumpilze, wie zum Beispiel den „Duftenden Feuerschwamm“ – von dem es weltweit nur neun Exemplare gibt, zwei davon im Nationalpark – sowie den „Zunderschwamm“ u. a. m. . Sie erfuhren zu ihrem großen Erstaunen, dass in einem morschen Baumstamm mehr Lebewesen wohnen als es Menschen auf der ganzen Welt gibt.

Diese und sehr viele andere Erfahrungen beeindruckten und machten hungrig; zur Stärkung gab es deshalb selbstgebackene „Bärenriegel“, die acht der Kinder zu Hause vorbereitet hatten.

In der Mittagspause konnten sich die Schülerinnen und Schüler im „Haus zur Wildnis“ auf den Weg „unter die Erde“ machen. Im Wurzelgang entdeckten sie die verborgene Welt der Wildnis.

Die Exkursion war sehr beeindruckend, informativ und abwechslungsreich. Alle Jugendlichen möchten bald wieder den Nationalpark Bayerischer Wald besuchen.

Zurück