Aktuelles-Details

Schülerbegegnung zwischen Obstbäumen – Hengersberger und Lallinger Schüler in Lhenice

15.06.2018 08:33

Im tschechischen Kreis Prachatitz, westlich von Budweis, liegt das Örtchen „Lhenice“. Abgesehen von malerischen Kirsch- und Apfelbaumplantagen gibt es dort eigentlich nicht viel. Dennoch verschlug es die 23 Schüler der Grund- und Mittelschulen aus Hengersberg und Lalling am vergangenen Donnerstag (07.06) genau dorthin. Grund für den Ausflug war eine Exkursion des Projekts „Sprachkompetenzzentrum Deutsch – Tschechisch“ in dessen Rahmen die Schüler heuer Tschechischunterricht im Umfang von 30 Einheiten erhalten. Für einen informativen und dennoch spaßigen Unterricht sorgen an den beiden Schulen die Lehrerinnen Fr. Miroslava Knopf (Lalling) und Fr. Alexandra Ruess (Hengersberg). Das Projekt läuft über den Träger EUREGIO Bayerischer Wald – Böhmerwald – Unterer Inn und wird zum Großteil aus Mitteln der Europäischen Union finanziert.

Nach einer gleichermaßen kurven- und liedreichen Fahrt durch den Böhmerwald entließ der Reisebus die Schüler im Alter zwischen 7 und 12 Jahren, sowie die Lehrerinnen Fr. Gisela Buddeus (Hengersberg) und Fr. Kerstin Klessinger (Lalling) im tschechischen Lhenice. Dort wurden sie von den Schülern, sowie der Schulleiterin, Fr. Vladimíra Trnková, herzlich in Empfang genommen. Zum Vormittagsprogramm gehörte eine kurze Besichtigung der Schule, sowie verschiedene Kennenlernspiele, bei denen die Schüler erstmals miteinander in Kontakt kamen. Nach dem gemeinsamen Mittagessen in der schuleigenen Mensa fuhr die Gruppe in den nahegelegenen Ort Hluboka nad Vltavou, wo ein direkt an einem See gelegener Zoo zum herumstreunen einlud. In kleinen Grüppchen mit deutschen und tschechischen Schülern lösten die Kinder die verschiedenen Aufgaben rund um die Waldtiere des Bayerischen Waldes und Böhmerwaldes und lernten auf diese Weise nicht nur die Tiere, sondern auch einander besser kennen. Als Belohnung für die gute Zusammenarbeit wartete eine Tombola auf die Teilnehmer, bei der jedes Kind ein kleines Erinnerungsgeschenk mit nach Hause nehmen konnte.

Am Nachmittag neigte sich die Exkursion bereits dem Ende zu und die Schüler verabschiedeten sich mit fröhlichem Geschnatter voneinander. Bei der anschließenden Evaluation mit Hilfe der eigenen, auf ein Blatt abgezeichneten Hand blieben die „was-hat-mir-nicht-gefallen-Stinkefinger“ erstaunlich leer. Das Zentrum für Sprachkompetenz sucht auch für das kommende Schuljahr noch Schulen und Kindergärten, u.a. im Landkreis Deggendorf, die Interesse an Tschechischunterricht haben und teilnehmen möchten.

Zurück